Paul Maar

Paul Maar wurde am 13. Dezember 1937 in Schweinfurt geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Kunstakademie in Stuttgart Malerei und Kunstgeschichte. Danach arbeitete er sechs Jahre lang an einem Gymnasium als Kunsterzieher. Er ist verheiratet und hat drei inzwischen erwachsene Kinder und drei Enkelkinder.

Paul Maar ist der Erfinder vom Sams, dem Buchstabenfresser, den Opodeldoks, dem tätowierten Hund und vielen anderen mehr. Er schreibt aber nicht nur Kinder- und Jugendbücher! Zusammen mit seiner Frau Nele übersetzt er Bücher aus dem Englischen, schreibt Gedichte, Hörbücher, Theaterstücke und Drehbücher für Fernsehsendungen und Kinofilme. Als ausgebildeter Maler ist Paul Maar auch als Illustrator tätig, das heißt, er zeichnet und malt auch Bilder für Bücher. Sogar eine Oper und ein Musical hat er schon geschrieben.
Sein erstes Buch hieß „Der tätowierte Hund“ und erschien 1968. Das erste Sams-Buch kam 1973 heraus, „Lippels Traum“ 1984 und „Die Kuh Gloria“ 2002. Allein die Sams-Bücher wurden bisher mehr als vier Millionen Mal verkauft! Aber nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz kennt man seine Bücher: Paul Maars Werke wurden in 20 Sprachen übersetzt, zum Beispiel ins Englische, Chinesische, Dänische, Französische, Finnische, Griechische, Italienische, Japanische, Lettische, Niederländische, Norwegische, Polnische, Russische, Spanische und Ukrainische.

Für seine Bücher wurde der Autor mit mehr als 40 Preisen ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Bundesverdienstkreuz.
Seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt. Paul Maar zog oft um und sein Vater war streng, hielt Lesen für Zeitverschwendung. Deshalb las Paul heimlich, für ihn waren die Geschichten ein Trost. Seine ersten Bücher schrieb unser Namensgeber noch als Kunststudent, weil er seinen Kindern bessere Geschichten bieten wollte als die angestaubte Auswahl an Büchern aus der Stadtbücherei.

Paul Maar

Paul Maar war zu Gast beim Schulfest 2010 der Paul-Maar-Schule Ratingen.