Ein ganz normaler Tag
avatar

Im letzten Schuljahr wurden unsere Schüler durch die Weik-Stiftung sensibilisiert, wie es ist, wenn Menschen mit einem Handicap leben. Der Tag begann gemeinsam mit dem Lied der „Blaukarierten“, das von den Unterschieden der Menschen erzählt. Anschließend fuhren sie mit verbundenen Augen auf dem Radtandem mit, lernten als „Beinamputierte“ mit Gehhilfen umzugehen, fuhren mit dem Rollstuhl, liefen und kletterten als „Übergewichtige“ mit Gewichtswesten und -manschetten, schrieben und banden als „Armamputierte“ Knoten mit den Füßen und bewegten sich als „Blinde“ mit dem Blindenstock vorwärts. Sie wurden mit dem Gehörlosenalphabet bekannt gemacht und konnten erfragen, wie sich blinde Menschen mit vielen Hilfen im Alltag zurechtfinden. Am Ende des ereignisreichen Vormittages waren alle Kinder und fleißigen Helfer erschöpft, aber auch um viele „Erfahrungen“ reicher: „Jeder von uns ist anders, hat unterschiedliche Stärken und Schwächen, aber trotzdem ist jeder ganz normal.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.